Seite auswählen

Ausgezeichnet! Die Gewinner des Känguru-Wettbewerbs 2017. Foto: Tillmann-Schreiber

Känguru der Mathematik ist ein seit 1995 bestehender internationaler Mathematik-Wettbewerb für Schüler der 3. bis 13. Klassenstufe, der jeweils jährlich am dritten Donnerstag im März durchgeführt wird. Den australischen Erfindern zu Ehren wurde der Test Känguru der Mathematik getauft, denn die Idee für den Multiple-Choice-Mathematik-Wettbewerb stammt von Peter O’Holloran, einem Mathematiklehrer aus Sydney. 1978 startete der Test in Australien gleich mit 120.000 Schülern. Die Auswertung des Tests erfolgte computergestützt. Nach wenigen Jahren nahmen auch viele Länder aus der Südpazifikregion teil, heute gibt es den Test weltweit. Anfang der 90er Jahre stießen die französischen Mathematiklehrer André Deledicq und Jean Pierre Boudine auf den Test und machten ihn in Europa bekannt. Im Vordergrund steht dabei nach Angaben der Veranstalter die Fähigkeit, logisch zu kombinieren, „plumpes Auswendiglernen“ von Formeln sei nicht hilfreich. Mit dem Wettbewerb wird die die mathematische Bildung in den Schulen unterstützt, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wird so auch bei unserern Grundschülerinnen und Grundschülern geweckt und gefestigt, denn wir als Grundschule nehmen regelmäßig am Känguru der Mathematik teil. In 75 Minuten müssen die Schülerinnen und Schüler je 24 Aufgaben lösen. Mitte Mai wurden an der Grundschule Hundsmühlen dann die Gewinner geehrt.