Seite auswählen

Schule

Schulform
Die Grundschule Hundsmühlen ist eine zweizügige „Verlässliche Grundschule“. Das bedeutet:

  • Alle Kinder haben eine tägliche verlässliche Schulzeit von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr.
  • Im 1. und 2. Schuljahr haben die Kinder 21 Wochenstunden Regelunterricht. In der verlässlichen Grundschule werden die Unterrichtsstunden durch ein unterrichtsbegleitendes Angebot, in der Grundschule Hundsmühlen U-BAHN genannt, ergänzt. In diesem Rahmen werden die Schülerinnen und Schüler u.a. spielerisch an die erste Fremdsprache Englisch herangeführt und bearbeiten mit unseren Pädagogischen Mitarbeiterinnen unterrichtsbegleitende Themen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, nach ihren Unterrichtsstunden an einstündigen, wahlfreien Angeboten, wie zum Beispiel Flöten- und Gitarrenunterricht oder Fußball, teilzunehmen.
  • Im 3. und 4. Schuljahr umfasst der Regelunterricht 26 Wochenstunden, dazu gehört auch der zweistündige Englischunterricht. In einigen sechsten Stunden finden Arbeitsgemeinschaften statt.
  • Unterrichtsausfall gibt es nicht mehr. Die Unterrichtsstunden abwesender Lehrkräfte werden von unseren pädagogischen Mitarbeiterinnen aufgefangen, die aus einem der Schule zugewiesenen Budget bezahlt werden.


Sportfreundliche Schule
Die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“ des Landes Niedersachsen haben wir nach der ersten Anerkennung bereits ein zweites Mal erhalten. Wir fördern Sport und Fitness über unser Schulprogramm mit vielfältigen Bewegungsangeboten und gesunder Ernährung. Das Niedersächsische Kultusministerium und der Landessportbund Niedersachsen würdigen so die Arbeit der Schulleitung, der Lehrkräfte sowie aller Personen, die sich ian unserer Schule für Sportlichkeit und Fitness der Kinder und Jugendlichen einsetzen.


Schülerrat

Der Schülerrat der Grundschule Hundsmühlen besteht aus den beiden Klassensprechern der einzelnen Klassen. Der Schülerrat trifft sich mehrfach im Schuljahr, um sich über Belange und Wünsche der Schüler auszutauschen. Über die den Schülerrat betreuende Lehrkraft wird die Schulleitung informiert.


Unterrichtszeiten

Offener Anfang 7:30 Uhr bis 7:45 Uhr. Folgende Unterrichtszeiten sind für alle Schüler verbindlich:
1. Stunde 7:45 Uhr bis 8:30 Uhr
2. Stunde 8:35 Uhr bis 9:20 Uhr
3. Stunde 9:45 Uhr bis 10:30 Uhr
4. Stunde 10:45 Uhr bis 11:30 Uhr
5. Stunde 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr
6. Stunde 12:30 Uhr bis 13:15 Uhr


Das Leitbild

Das Leitbild dient der Identifikation mit der Grundschule Hundsmühlen. Die Grundschule Hundsmühlen setzt mit der Formulierung des Leitbildes ein Zeichen, ein ideelles Dach, unter dem man sich einfinden kann. Das Leitbild ist nicht nur ein Anspruch an die Arbeit, sondern gilt auch als Auftrag für die gesamte Schulgemein-schaft. Es bildet damit das ideelle Vorwort für das Schulprogramm.

Miteinander leben, lernen und lachen.

Wir achten die SchülerInnen in ihrer Eigenart, in ihren sozialen Verhaltensweisen und fördern sie in ihren kognitiven, musischen, sportlichen und praktischen Fähigkeiten. Wir sind bestrebt, die individuelle Lernfreude und Neugierde der Kinder zu erhalten und zu wecken, sowie ihre Leistungsbereitschaft und Selbstständigkeit zu fordern und zu fördern. Unseren SchülerInnen geben wir Raum zur Mitwirkung, Mitsprache und Mitverantwortung. Unser Ziel ist es, die SchülerInnen in einer vertrauensvollen Atmosphäre zum gewaltfreien und höflichen Miteinander zu erziehen. Sie sollen lernen, sich in ihrer Andersartigkeit zu akzeptieren. Voraussetzung hierfür ist die konstruktive Unterstützung durch die Eltern. Wir werden die SchülerInnen an neue Medien heranführen und sie befähigen, diese sinnvoll im Unterricht einzusetzen. Als unsere Aufgabe betrachten wir es, den Kindern ein vielseitiges Angebot an Arbeitsgemeinschaften und Kooperationen mit außerschulischen Lernorten anzubieten. Großen Wert legen wir auf ein reges Schulleben, das durch Feste im Jahreslauf geprägt ist. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist von uns ausdrücklich erwünscht. Wir wollen, dass die Eltern sich gut informiert fühlen und in einer Atmosphäre von Offenheit und gegenseitiger Akzeptanz zum Wohl der Kinder und der Schule aktiv mitarbeiten. Als Kollegium stehen wir im regelmäßigen Austausch und legen großen Wert auf gegenseitige Unterstützung und Wertschätzung. Die Schulleitung legt die Basis für ein vertrauensvolles Klima und sorgt für den organisatorischen Rahmen eines reibungslosen Schullebens. Engagement, Offenheit, Transparenz und Diskretion, sowie Zeit und Raum für kompetente Beratung bilden das Fundament.In unserer Schule sollen sich alle am Schulleben beteiligten Personen wohlfühlen. Hier wollen wir gemeinsam lehren und lernen, spielen und feiern. Gemeinsam von Lehrkräften und Eltern im Jahr 2008 erarbeitet.


Schulprogramm
Hier sehen Sie das Inhaltsverzeichnis unseres Schulprogramms. Das Schulprogramm kann bei Interesse im Sekretariat nach Absprache eingesehen werden.
1. Allgemeines
2. Situationsbeschreibung
3. Leitbild
4. Bestandsaufnahme
5. Arbeitsprogramm – Festlegung von Zielsetzungen
6. Evaluationskonzept
7. Evaluationsraster
8. Förder- und Forderkonzept
9. Konzeptvorlage zur Einführung einer regionalen Grundversorgung auf dem Weg zur inkl. Pädagogik
10. Beratungskonzept
11. Fortbildungskonzept
12. Pädagogischer Maßnahmenkatalog
13. Schulregeln
14. Medienkonzept
15. Konzept zur Gewalt- und Suchtprävention
16. Kooperation mit vorschulischen Einrichtungen
17. Konzept zur Personalentwicklung
18. Beschwerderegelung
19. Vertretungskonzept
20. Konzept zum Umgang mit Absentismus
21. Konzept zur Umweltbildung
22. Methodenkonzept, Konzept zu Schlüsselkompetenzen
23. Konzept zur Sprachförderung vor der Einschulung
24. Hausaufgabenkonzept
25. Konzept zur Verteilung der Haushaltsmittel
26. Sicherheitskonzept
27. Konzept Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
28. Konzept zur Einführung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
29. Betreuungskonzept
30. Mobilitätskonzept
31. Konzept der Klassenbildung
Anhang; Fortschreibung des Schulprogramms


Das Schulgebäude

Das Schulgebäude der Grundschule Hundsmühlen besteht aus einem Alt- und Neubau, die sich u-förmig um die Aula und Pausenhalle gruppieren.Der Neubau ist ebenerdig und eingeschossig. Durch den Haupteingang, der sich im Neubau befindet, gelangt man vorbei am Sekretariat und der Schulleitung sowie dem Hausmeister in die Aula und Pausenhalle. Weiter geht es über den Flur zum Lehrerzimmer und zu den Klassenräumen. Auch die Gruppenarbeitsräume sind hier zwischen den Klassenräumen zu finden. Unsere Turnhalle befindet sich direkt neben dem Neubau. Im Altbau sind die Klassen- und Fachräume über mehrere Stockwerke verteilt: Im Keller gibt es den Werkraum und die Küche sowie das Lager und Archiv. Im ersten Stock befinden sich vier Klassenräume, im zweiten Stock der EDV-Raum, die Bücherei sowie die unterschiedlichen Betreuungsräume. Durch die Anlage der einzelnen Gebäude entstehen 2 Schulhöfe. Einen dieser Schulhöfe haben wir in den letzten Jahren zu einem naturnahen Spielgelände umgestaltet. Es gibt dort einen Schulwald und unseren Schulgarten mit Nutzbeeten, einem Grünen Klassenzimmer und einer Feuerstelle. Zu den Außenanlagen gehört noch der Sportplatz, der für den Unterricht und in den Pausen genutzt werden kann.


Das Schulgelände

Wir haben einen großen Schulhof mit vielen Spielgeräten, u.a. einer Seilbahn, einer Drehscheibe, mehreren Schaukeln, einer Kletterspinne, einem Klettergerüst, einer Rutsche mit Reifenberg, einem Sandkasten sowie einem Fußball- und Faustballplatz. Ein kleiner Schulwald mit Schulgarten und das Grüne Klassenzimmer runden das Angebot zum Bewegen und Erleben ab.


Geschichte der Schule

Hundsmühlen war früher eine kleinere Ortschaft, in der nur einige Bauern ansässig waren. In den Jahren um 1930 kauften einige Liebhaber das Land an der Hunte, das damals Weideland war (beim Düker hieß es Schafkamp), um Wohnhäuser darauf zu errichten. Danach wurden auch an der Straße zwischen Wöbken und dem Gut Hundsmühlen Grundstücke gekauft. Anschließend entstand die Frontkämpfersiedlung am jetzigen Schackenweg. Weil für den Ort keine eigene Schule bestand, mussten die Kinder in Tungeln eingeschult werden. Als nach dem Kriege durch den Flüchtlingsstrom die Kinderzahl stark stieg, wurde ein Schulbau in Hundsmühlen notwendig. Die Schule in Tungeln war nicht in der Lage, allen Kindern einen vollen Unterricht zu erteilen. Die Hundsmühler Einwohner fanden sich bereit, durch Ausschachten einen Teil der Kosten zu übernehmen. Im Juli 1949 begann man mit den Erdarbeiten, 660 m3 Erde wurde bewegt. Mitte September konnte der Grundstein gelegt werden, Ende November wurde das Richtfest gefeiert.

So sah das Gebäude der Grundschule Hundsmühlen in den Anfangsjahren aus.

So sah das Gebäude der Grundschule Hundsmühlen in den Anfangsjahren aus.

NWZ 1950

1950 berichtete die Nordwest-Zeitung über Klassenräume wie Märchenstuben…

Am 1.April 1950 wurde der erste Schulleiter ernannt: der Hauptlehrer Hermann Gerdes. Einen Tag vor Beginn des Schuljahres am 17.April 1950 wurde die Schule eingeweiht. Der Schulbau hatte vier Klassenräume, ein Lehrer- und Lehrmittelzimmer, einen Werkraum, einen Duschraum und einen Umkleideraum. Es waren Wohnungen für vier Lehrer und einen Hausmeister vorhanden. Der Spielplatz war 0,7ha groß. Im Sommer wurden die Turngeräte aufgestellt. Die Klassen wurden mit zweier- und vierer Tischen, einem breiten Schrank und einem schreibtischartigen Lehrerpult ausgerüstet. In jedem Klassenraum befinden sich Spiegel und Waschbecken. Für jede Klasse konnte ein wertvolles Bild beschafft werden. Die Gesamtschülerzahl betrug 196. (entnommen der Schulchronik)

Die Chronik der Grundschule Hundsmühlen gibt Einblick in längst vergessene Zeiten.

Die Chronik der Grundschule Hundsmühlen gibt Einblick in längst vergessene Zeiten.